Kultusministerium präsentiert Abschlussnoten

Renate Allgöwer / Stuttgarter Zeitung / 05. November 2018

Das Kultusministerium hat die Ergebnisse der...

Weiterlesen

Traditionell am ersten Samstag nach Schuljahresbeginn durften wir unsere neuen Erstklässler bei herrlichem Sommerwetter begrüßen.
Mit einem...

Weiterlesen

Beachsoccer-Feld bereichert um eine Attraktion

(SZ) Die U-17-Damen-Nationalmannschaft hat am Montagabend das neue Beachsoccer-Feld zwischen der wfv-Sporthalle und dem Kunstrasenplatz offiziell in Besitz genommen. Möglich wurde die Anlage durch das Zusammenwirken des Württembergischen Fußballverbands (wfv), der Stadt Wangen und dem JUFA-Hotel, teilt die Stadtverwaltung Wangen mit.

Nutzen können das Feld auch örtliche Vereine, die benachbarte Gemeinschaftsschule sowie die Gäste des JUFA-Hotels. Margarete Lehmann, Vorstandsmitglied im Bereich Freizeit beim wfv dankte der Stadt Wangen für ihr entgegenkommen. Der Wunsch, in Wangen ein Beachsoccer-Feld zu bauen sei entstanden, weil im Masterplan des DFB unter den Stichworten „Fußball, Fitness, Fun“ auch Beachsoccer gefordert sei.

„Wir haben zunächst gelächelt, weil wir ja im Verbandsgebiet kein Meer haben“, sagte Lehmann. Mit WFV-Präsident Matthias Schöck seien dann aber doch verschiedene Standorte überlegt worden. Durch das Zusammenwirken mit der Stadt Wangen und dem JUFA-Hotel sei schließlich die Entscheidung für den Platz hinter der wfv-Sporthalle gefallen. Eine Schuhwaschanlage sei ebenfalls gebaut worden, so dass die Nutzer auch in der Halle die Duschen und Umkleiden nutzen können.

Den richtigen Sand für diesen gar nicht kleinen „Sandkasten“ zu bekommen, sei nicht einfach gewesen, hieß es beim Pressegespräch, zumal bei dem Feld eine Sandmenge von 950 Tonnen dafür notwendig war. Sie wurde von den Mitarbeitern der Firma Haas aus Wangen 40 Zentimeter tief aufgeschüttet. Der Platz ist so konstruiert, dass er auch als in zwei Beach-Volleyball-Felder umgerüstet werden kann.

Kultur- und Sportamtsleiter Hermann Spang dankte dem Württembergischen Fußballverband und dem JUFA-Hotel für ihr Engagement in Wangen. Das neue Beachsoccer-Feld sei eine hervorragende Ergänzung und eine weitere Attraktion für Wangen. „Auch die Schule freut sich schon, das Feld nach den Ferien nutzen zu können“, sagte Spang. Als Vertreterin des DFB dankte Diana Kienle vom Ausschuss Frauen und Mädchen für die Einladung und verwies auf die Mädchen des U-17-Teams, die sich während des Pressegesprächs mit hörbarem Spaß auf dem Sandplatz bewegten.

„Die Stadt Wangen macht immer alles möglich, wenn der DFB anfragt. Dafür möchte ich mich bedanken“, sagte sie und wünschte, dass das neue Feld gut angenommen wird. Für das JUFA-Hotel schloss sich Franziska Conle dem Dank und den Wünschen an.